Abraxas Musical Akademie
Berufsfachschule für Musical-darsteller mit Gleichwertigkeits-anerkennung einer staatlich genehmigten Berufsfachschule nach BAföG durch das Bayerische Staatsministerium für Wissen-schaft, Forschung und Kunst.

Nähere BAföG-Infos unter dem Button BAföG / ERMÄSSIGUNGEN.

Unsere 3-jährige Musicalaus-bildung bietet einen dem BACHELOR-Abschluss in der Fachrichtung Musical gleich-wertigen Abschluss der Fach-
richtungen Gesang, Schauspiel und Tanz.


Hofmannstraße 5
81379 München

Tel: +49 (0)89 / 72 46 96 16
Fax: +49 (0)89 / 543 98 33> E-Mail

Show Dogs - Das Musical

Diplomarbeit und Jahresabschlussvorstellungen
der Abraxas Musical Akademie

27./28. Juli 2007
Wolf-Ferrari-Haus Ottobrunn
Rathausplatz 2, 85521 Ottobrunn

Musik und Regie:
 
Paul Graham Brown

Buch und Liedtexte: 
Nina Schneider

Choreographie: 
Tim Zimmermann, Nunzio Lombardo, Katrin Wunderlich, 
Peter McCoy, Michael Kitzeder
  
Regieassistenz: 
Thorsten Schilling

Einstudierung Solo-Gesang:
Haig Hartmann, Fredericka Johns, Mitchell Woodard

Chor:
Janet Friedman

Band:
Musikalischer Leiter / Piano: Jeff Frohner
Bass: Sebastian Flegel
Schlagzeug: Karla Pfützenreuter 

Das Stück...


 ...zeigt den Ablauf einer Hundeausstellung in irgendeiner mittelgroßen Stadt- aber nur die Besitzer der vierbeinigen Champions glauben, dass es sich bei dieser Zusammenkunft wirklich nur um einen Schönheits- und Geschicklichkeits- Wettbewerb handelt! 

Die anwesenden Hunde haben eine ganz anderen Agenda: Sie treffen sich, um Erfahrungen auszutauschen und ihre Herrchen und Frauchen, die im Vergleich zu einem Hund doch erschreckend minderbemittelt sind, auf die richtige Spur zu bringen. 

Dementsprechend schlagen rund um den Ring, wenn nicht gerade der schönste mexikanische Nackthund ermittelt wird oder ein Bernersennenhund mit seinen Schafen tanzt, bald die emotionalen Wellen hoch: Die gebeutelte Hausfrau entdeckt, dass sie ihren Mann mindestens ebenso verabscheut, wie dessen Pitbull; die esoterische Sängerin wird gezwungen, sich sehr unesoterisch mit ihrer unbequemen Schwester auseinander zu setzen, und Spaniel „Püppi“ und ihr Besitzer müssen sich mit der Tatsache abfinden, dass ein Hund kein Menschenbaby ersetzen kann. 
„Show Dogs“ nimmt auf amüsante Weise menschliche Schwächen aufs Korn, indem es sie durch den Blickwinkel ihrer vierbeinigen Begleiter betrachtet- und der ist doch entschieden anders, als der ihrer Besitzer.

Musikalisch... 


...ist „Show Dogs“ so abwechslungsreich, wie seine bellenden Protagonisten: 
Von der Ballade über den aggressiven Pitbull-Rock bis hin zum vierbeinigen Ballett sind die verschiedensten Rassen, pardon, Stile vertreten. 

Das Stück spielt in einer Kulisse; von den neun Darstellern spielen fünf die Hundebesitzer, während die restlichen vier mit eher sparsamen Accessoires wie Gamaschen und Halsband die Hunde verkörpern. Sie übernehmen zudem die Rollen von menschlichen Partnern; so verwandelt sich z.B. die verhätschelte Spaniel-Dame in einem Duett mit ihrem Besitzer in dessen frustrierte Ehefrau. 

...zeigt den Ablauf einer Hundeausstellung in irgendeiner mittelgroßen Stadt- aber nur die Besitzer der vierbeinigen Champions glauben, dass es sich bei dieser Zusammenkunft wirklich nur um einen Schönheits- und Geschicklichkeits- Wettbewerb handelt! Die anwesenden Hunde haben eine ganz anderen Agenda: Sie treffen sich, um Erfahrungen auszutauschen und ihre Herrchen und Frauchen, die im Vergleich zu einem Hund doch erschreckend minderbemittelt sind, auf die richtige Spur zu bringen. Dementsprechend schlagen rund um den Ring, wenn nicht gerade der schönste mexikanische Nackthund ermittelt wird oder ein Bernersennenhund mit seinen Schafen tanzt, bald die emotionalen Wellen hoch: Die gebeutelte Hausfrau entdeckt, dass sie ihren Mann mindestens ebenso verabscheut, wie dessen Pitbull; die esoterische Sängerin wird gezwungen, sich sehr unesoterisch mit ihrer unbequemen Schwester auseinander zu setzen, und Spaniel „Püppi“ und ihr Besitzer müssen sich mit der Tatsache abfinden, dass ein Hund kein Menschenbaby ersetzen kann. „Show Dogs“ nimmt auf amüsante Weise menschliche Schwächen aufs Korn, indem es sie durch den Blickwinkel ihrer vierbeinigen Begleiter betrachtet- und der ist doch entschieden anders, als der ihrer Besitzer.

Personen:

Jonas Peters junger, hilfsbereiter Student, leider meistens knapp bei Kasse
  Jonas Kägi (M3)
   
Helena seine deutsche Dogge, spielt außerdem Jonas` Großmutter Melina
  Melina Schmoll (M3)
   
Scarlett Schmitz schüchterne und unglücklich verheiratete graue Maus, hat Panik vor ihrem Mann und dessen Hund
  Scarlett In-Albon (M3)
   
Wotan Pitbull-Terrier, renitent u. aggressiv, spielt außerdem Scarletts Mann Michael
  Michael Odendahl (M2)
   
Stanja Pletsch extrovertierte Sängerin
  Stana Hezoucky (M3)
   
Morgana Stanjas Colliehündin, spielt außerdem Stanjas Schwester Lisa
  Lisa Greiner (M3)
   
Yvonne Küppers reiche, rechthaberische Dame mittleren Alters
  Yvonne Münzer (M3)
   
Piccolino Yvonnes Chihuahua, bleibt die ganze Show über unsichtbar, da er in einer „Daisy“-Tasche getragen wird, was ihn aber nicht vom Sprechen und Singen abhält.
  Jana Nagy (27.) / Michaela Wild (28.) (M2)
   
Stefan Schwedler linkischer Computerfachmann, der seine Hündin sehr verhätschelt
  Stefan Witzlinger (M3)
   
Püppi seine Spanieldame, spielt außerdem seine Ehefrau Michaela
  Michaela Grundel (M3)
   
Der Ansager Leiter der Show, nur über die Lautsprecher zu hören
  Tim Müller (Absolvent 2006)

Preisrichterinnen:
   
Frau Hamamoto  Christina Finke (M2)
Frau Meckelreith  Angelina Markiefka (M2)
Mrs. Green  Anna Kramer (M2)
Bordercollie Bruce  Tina Finkbeiner (27.) (M2) / Marina Cipic (28.) (M2)

M3 = 3. Ausbildungsjahr / Absolventen Juli 2007
Lisa Greiner, Michaela Grundel, Stana Hezoucky, Scarlett In-Albon, Jonas Kägi, Yvonne Münzer, Melina Schmoll, Stephan Witzlinger 

M2 = 2. Ausbildungsjahr
Marina Cipic, Anna Cramer, Tina Finkbeiner, Christina Finke, Ana Lourdes Geneblazo, Manuela Hauck, Anne-Katrin Jahn, Marisa Jüni, 
Angelina Markiefka, Julia Neviandt, Jana Nagy, Michael Odendahl, Simone Schlicht, Michaela Wild

M1 = 1. Ausbildungsjahr
Michaela Gurten, Vincenza Incorvaia, Jenny Jäger, Eva-Maria Kuperion, Corinna Kuttner, Samantha Leuzinger, Hannah Lindauer, 
Janina Moser, Petra Neuenschwander, Miriam Umhauer, Roxanna Noll, Melanie Renz, Anja Straubhaar, Stefanie Stromer, Verena Thumser 

Nummernabfolge: Akt 1

01. Der erste Preis Ensemble
02. Ziemlich Klein Jonas Kägi / Melina Schmoll / Scarlett In-Albon
03. Nur das Beste Stephan Witzlinger / Yvonne Münzer
04. Im Rampenlicht Stana Hezoucky
05. Ansager-Litanei Tim Müller und Ensemble
06. Alles was ich brauch Stephan Witzlinger / Michaela Grundel
07. Der erste Preis Reprise Ensemble
08. Pudeltanz Ensemble M1
09. Wie im Märchen Scarlett In-Albon
10. Ich kauf dich Yvonne Münzer
11. Schwesternduett Stana Hezoucky / Lisa Greiner
12. Schafballett 
     Tina Finkbeiner (27.7.) / Marina Cipic (28.7.) und Ensemble M2
13. Die richtige Spur Melina Schmoll und Ensemble

Nummernabfolge: Akt 2

01. Entr’acte Ensemble
02. Bernersennenhundetanz Ensemble M2
03. Ich kann es riechen Michael Odendahl / Scarlett In-Albon
04. Ein riesiger Hund Piccolino und Ensemble M1, M2
05. Du kannst noch viel mehr Scarlett In-Albon / Jonas Kägi
06. Schwesternduett Reprise Stana Hezoucky / Lisa Greiner
07. Böser Hund Ensemble
08. Ein tolles Bild Michaela Grundel
09. Guter Hund Ensemble
10. Finale Ensemble

Liedtextauszüge:

Im Rampenlicht
... Dann pack ich alle meine Träume und geh raus, hinein ins Licht und den Applaus. Fliegen ist leicht im Rampenlicht – ja ich kann schweben
Mich hält nichts zurück, nein mich hält nichts zurück
Ich steige auf und ich zieh an den Sternen vorbei.
Bei all dem Licht das um mich ist, spür ich das Leben
Und ich entreiße mich der Dunkelheit ...

Richtige Spur
... Ja schon seit uralter Zeit ewig lang, haben wir euch unterstützt und zwar gut; wir haben mit euch gejagt, ziemlich gern, und euer Haus beschützt. Sicher warn wir nie perfekt, stubenrein, sicherlich fraßen wir viel, auch vom Tisch. Doch wenn man’s richtig bedenkt, größtenteils haben wir euch genützt ...

Du kannst noch viel mehr
... Du hörst mir einfach zu und gibst mir wieder Mut und Vertrauen
Du schaust mich an und siehst mich so, wie kaum ein andrer bisher
Jetzt wird es aber langsam Zeit in den Spiegel zu schauen,
dann siehst du ganz klar: Du kannst noch viel mehr ...