Abraxas Musical Akademie
Berufsfachschule für Musical-darsteller mit Gleichwertigkeits-anerkennung einer staatlich genehmigten Berufsfachschule nach BAföG durch das Bayerische Staatsministerium für Wissen-schaft, Forschung und Kunst.

Nähere BAföG-Infos unter dem Button BAföG / ERMÄSSIGUNGEN.

Unsere 3-jährige Musicalaus-bildung bietet einen dem BACHELOR-Abschluss in der Fachrichtung Musical gleich-wertigen Abschluss der Fach-
richtungen Gesang, Schauspiel und Tanz.


Hofmannstraße 5
81379 München

Tel: +49 (0)89 / 72 46 96 16
Fax: +49 (0)89 / 543 98 33> E-Mail

Pressestimmen 2007

Süddeutsche Zeitung - 30. Juli 2007

Hunde sind die besseren Menschen

Absolventen der Abraxas Musical Akademie präsentieren 
in Ottobrunn "Show Dogs" als witzige Welturaufführung

Fachzeitschrift Musicals - Oktober 2007

(Hoch-)Schul-Nachrichten

Neuigkeiten aus Hochschulen und Musicalschulen

Blickpunkt Musical – Update Oktober 2007

Show Dogs
Abschlussarbeit der AMA

Die AMA – Abraxas Musical Akademie in München – ist bei der diesjährigen Diplom- und Jahresabschlussshow auf den Hund gekommen.

... brillante Talente der Schule ...

... Im Großen und Ganzen lässt sich die Handlung der Welturaufführung von Paul Graham Brown und Nina Schneider so zusammenfassen, dass sich auf einer Hundeausstellung Menschen und ihre Hunde einmal anders kennen lernen... und die Herrchen und Frauchen von ihren Tieren viel mehr lernen können als plumpe Dressuren und Gehorsamsübungen. Außerdem werden die häufig gesehenen Projektionen von Hundebesitzern auf ihre vierbeinigen Freunde behandelt. 
Wie gern werden die Begleiter als Ersatzbaby verhätschelt, unterwirft sich die schüchterne Ehefrau ihrem Mann genauso wie ihrem Hund oder lässt sich ein junger Student von der Liebe seiner Dogge genauso verführen wie von der wohlwollenden aber einschränkenden Präsenz seiner Großmutter. 
Dargestellt werden diese Problematiken durch die Doppelrollen der jeweiligen Hunde. Melina Schmoll spielt Dogge Helena sowie die dominante Großmutter ihres Besitzers Jonas, Michael Odendahl glänzt als aggressiver Pitbull Wotan und als Ehemann von dessen introvertierter Dosenöffnerin, Lisa Greiner stellt die feine Colliehündin Morgana sowie die zickige Schwester ihres Frauchens dar und Michaela Grundel die dümmliche Püppi wie auch die verzweifelte zurückgesetzte Ehefrau des Hundepapas der Spanielhündin. ...

... hervorragend ausgebildete Diplomanden ...

... Stana Hezoucky füllt den Saal bei einem glamourösen „Im Rampenlicht“ und herzlich beim „Schwesternduett“, Scarlett In-Albon berührt mit ihrer warmen, schönen Stimme bei „Wie im Märchen“ und zaubert kurzzeitig durch „Du kannst noch viel mehr“ doch noch Gefühl auf die Bühne, Michael Odendahl überzeugt durch ein fetzig-aggressives „Ich kann es riechen“ und Michela Grundel gibt ebenso stark „Ein tolles Bild“ ab. 
Auch hat Yvonne Münzer offenbar ihre Paraderollen gefunden, hier die schrullig-arrogante Wohlhabende ähnlich wie zuletzt in „Hairspray“ in der Hauptrolle. ... 

... tolle Schauspieler, Tänzer und Sänger ...

... hervorstechende Talente ...

... facettenreiche Musik im Stilmix von Paul Graham Brown ...

... die Botschaft der Vierbeiner, viel mehr auf Herz und Instinkt zu hören, statt schnödem Kapitalismus und Oberflächlichkeit zu gehorchen, sollte an die Ohren der Menschen dringen. ...

Fachzeitschrift Blickpunkt Musical - Update April 2007

Cats, Jekyll & Hyde, Aida und Hairspray

Von London über die Pyramiden ins Baltimore der Sechziger...

Münchner Merkur - Februar 2007